Das beste Essen in Madrid, Spanien
By Jonathan Fridman

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Reise-Blogger Casie Tenin teilt ihre „Muss-bites“ in Madrid, Spanien.

Jedes Mal, wenn ich an meinen ersten Tag im spanischen Dorf Fregenal de la Sierra denke, beginne ich zu sabbern. Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass ich mich die nächsten acht Monate meiner Reise durch dieses authentische 5000-Seelen-Dorf beißen würde.

Obwohl es jetzt schon ein Jahr her ist, erinnern sich meine Geschmacksknospen daran, als wäre es gestern gewesen. Nachdem ich direkt aus meiner Heimatstadt New York City hergekommen bin, war ich schockiert, jetzt in diesem kleinen spanischen Pueblo zu leben. Ich war im Rücksitz eines alten Vans und habe auf Meilen über Meilen offenen Landes gestarrt, auf Schafe, Kühe und komische stumpfartige Bäume… Und dann, ganz plötzlich, werden wir langsamer. Wir fahren in ein weiß getünchtes Dorf und im nächsten Moment drängen wir uns Meter für Meter durch enge, kopfsteingepflasterte Straßen.

“Bienvenidos!!! Tienes hambre? Has probado el jamón?”
Übersetzung: “Willkommen! Hast du Hunger? Hast du schon unseren Schinken probiert?”
„Ähmmm. Ich bin gerade durch die ganze Welt gereist, um als einziger Ausländer im Dorf ein neues Leben zu beginnen, ich habe mein ganzes Leben in einem Koffer neben mir, und du fragst mich etwas über spanischen Schinken?!“ – Ich.

Sie führte mich durch ihr Haus in die Küche, wo ich nicht nur von ihrer strahlenden Familie gegrüßt wurde, sondern auch von etwas anderem. Und das war nicht halb so willkommenheißend…

Eine ganze gepökelte Schweinshaxe lag auf der Arbeitsplatte.

jamón Bite, Spain

Der Vater geht rüber zum Schweinebein. Er holt ein Messer heraus und beginnt es zu schneiden. Er legt die dünnen Scheiben geschnittenen Jamóns auf einen runden weißen Teller, schön gestaltet. Sobald der Teller voll ist, trägt er ihn zu mir herüber. „Probier es, probier es“, bellt er mich auf Spanisch an.

Also tu ich es.

Es war feucht, nussig und süß, alles auf einmal. Als sich mir erschloss, was ich gerade aß, schmolz es in meinem Mund. OK, Leute. Vielleicht werden diese acht Monate doch nicht so schwer…
Jetzt, wie ich hier mit meinem neuen, modernen (und normaleren) Leben in Madrid sitze, blicke ich auf meine acht magischen Monate in Fregenal de la Sierra zurück. Wie ich am ersten Tag schnell gelernt habe, sind bites die dortige Lebensphilosophie. Es ist eine soziale Esskultur. Das Essen von ihrem eigenen Land repräsentiert, was sie tun, wer sie sind und bringt sie zusammen, für welchen Anlass auch immer. Lasst uns einen bite von ihrem Leben nehmen, sollen wir?

Jamón: Natürlich. Es ist wie ihr Gott. In Wahrheit arbeitet die Mehrheit der Familien in der Jamón-Verarbeitung. Also ist es nicht nur ihre Freude, sondern ihr Lebensunterhalt! Wenn es einen Teller Jamón gibt, dann weißt du, es ist eine Feier.

Manchego-Käse: Er ist wie Jamóns bester Freund. Ich persönlich werde fanatisch, wenn es um Käse geht. Wenn ich also einen Teller voll mit gepökeltem, hartem, salzigem Käse sehe… Ich bin wie ein Geier. Die beste Kombination auf der Welt! Jamón und Manchego in einem salzigen, nussigen, cremigen Biss. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur daran denke!

Manchego Cheese Bite, Spain

Chorizo: Jamóns Bruder. Diese gepökelte Wurst ist in dünne Scheiben geschnitten und ist eine weitere Fiesta to-go.

Chorizo Bite, Spain

Oliven: Nicht nur sind Oliven, oder „aceitunas“, eine Hauptzutat der mediterranen Ernährung, sondern sie sind ein Muss für jede Party. Natürlich wurden alle „Party-Oliven“ in meinem spanischen Dorf direkt aus den Hinterhöfen der Party-Gäste gewonnen.

Picos: kleine knusprige Cracker, die mit all den oberhalb erwähnten Leckereien gegessen werden. Wenn es keine Picos gibt, gibt es auch keine Party.

Und endlich…

Cruzcampo: CERVEZA. Es ist kein bite ohne einen Schluck! Dieses leichte Lagerbier kommt typischerweise aus dem Süden Spaniens. Es ist ein ikonisches Bier, das du in jedem Zuhause, in jeder Bar und jedem Restaurant sehen wirst. Ich nenne es gerne „das spanische Wasser“.

Cruzcampo Bite, Spain

Jetzt, wo ich in Madrid lebe, vermisse ich all diese Hinterhof-bites wie loco. Natürlich bietet jede Bar diese Tapas in ihrem Menü an. Aber wenn es mit Amor im Hinterhof deines Freundes gemacht wird, hat es einen anderen Geschmack. Würdest du mir nicht zustimmen?
Mit meinen neu entwickelten Essgewohnheiten kann ich mir kaum vorstellen, ein Leben in Spanien zu führen, ohne diese delicioso spanischen Produkte. Also habe ich ein paar tolle Tapa-Bars ausgegraben, wo ich einen hochqualitativen Jamón bekomme, Queso, Cruzcampo… das ganze Paket.

Entre Caceres y Badajoz: Eine Tapas-Bar im “Extrameño”-Stil, nach einer Provinz, in der sich Fregenal befindet. Es kommt so nah ans echte Ding wie du kommst, ohne mein Dorf zu besuchen, und die Atomosphäre ist wirklich authentisch!

Casa Parrando: Eine Tapas-Bar im Asturian-Stil mit den besten spanischen Produkten, von Norden nach Süden.

Jede Jamonería! Wenn du nicht nach einer “Tapas-Erfahrung” suchst, sondern die besten Produkte probieren willst, ohne die höchsten Preise zu zahlen, halte in einer Jamonería an. Sie sind überall in Madrid.

Fogg-Bar: Eine Tapas-Bar, die sich auf zwei meiner Lieblingsdinge spezialisert: Bier und Käse! Sie haben eine Auswahl an Gourmet-Käse aus kleinen Dörfern rund um Spanien, märchenhaften Chorizo und spanischem Craft Beer.

Madrid Madriz: Im Zentrum Madrids gelegen, gibt dir dieses geschäftige Tapas-Lokal tolle (kostenlose!) Tapas mit jedem Bier, das du bestellst. Und sie haben tolle Oliven. Ein Madrid-Klassiker!

Wie wir hier in Spanien sagen… salùd!

Jonathan Fridman
By Jonathan Fridman
Jonathan ist Marketing-Praktikant bei Bitemojo. Er hat im Sommer 2016 sein Abitur bestanden und ist seither auf einer Mission: Die besten bites auf der ganzen Welt finden. Ob Dublin, New York City oder Bangkok - wenn das Essen gut ist, ist er nicht weit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comments


Recommend

Select your currency
USD Vereinigte Staaten (US) Dollar